Flottenverbrauch bei Kleintransportern

Der EU-Umwelt­min­is­ter­rat hat heute neue Regelun­gen zum CO2-Ausstoß von leicht­en Nutz­fahrzeu­gen ver­ab­schiedet. Die neuen Regeln beruhen auf ein­er Eini­gung, die zuvor zwis­chen Rat und Europäis­chem Par­la­ment erzielt wurde. Mit den zukün­fti­gen Regelun­gen zur CO2-Min­derung sollen klare Vor­gaben geschaf­fen wer­den, um den Kraft­stof­fver­brauch leichter Nutz­fahrzeu­gen deut­lich zu senken.

Flottenverbrauch bei Kleintransportern

Bis zum Jahr 2020 müssen leichte Nutz­fahrzeuge (Klein­trans­porter) ihre Emis­sio­nen durch­schnit­tlich um rund 27% auf 147 Gramm CO2 pro gefahre­nen Kilo­me­ter min­dern, dies entspricht in etwa einem Ver­brauch von 5,6 Liter Diesel auf 100 km. Außer­dem ist für 2017 ein Zwis­chen­ziel von 175 Gramm CO2 pro Kilo­me­ter (entsprechend ca. 6,7 Liter Diesel auf 100 km) fest­gelegt, das ab 2014 schrit­tweise einge­führt wird. Als Anreiz zur Ein­hal­tung der Ziel­w­erte sind Strafzahlun­gen für die Fahrzeugher­steller bei deren Über­schre­itung vorge­se­hen.

Nach­dem 2009 Regelun­gen zur Min­derung der CO2-Emis­sio­nen bei Pkw ver­ab­schiedet wor­den sind, fol­gen nun die ver­gle­ich­baren Regelun­gen für leichte Nutz­fahrzeuge. Diese machen rund 6% der CO2-Emis­sio­nen des Straßen­verkehrs aus.

Die zukün­ftige Verord­nung sieht darüber hin­aus Anreize für Fahrzeuge vor, die beson­ders wenig CO2 emit­tieren, wie zum Beispiel Plug-In-Hydrid- und Elek­tro­fahrzeuge. Fern­er wer­den auch inno­v­a­tive Tech­nolo­gien gefördert, die zusät­zliche Kraft­stof­feinsparun­gen brin­gen, so genan­nte Öko-Inno­va­tio­nen. Das sind zum Beispiel LED-Leucht­en oder ein verbessertes Wärme­m­an­age­ment des Motors.