Biblis ist nicht Fukushima

Der Hes­sis­che Ver­wal­tungs­gericht­shof in Kas­sel hat auf Klage der RWE Pow­er AG fest­gestellt, dass die nach den schw­eren Unfällen im Kernkraftwerk Fukushi­ma ergan­genen Anord­nun­gen des Hes­sis­chen Min­is­teri­ums für Umwelt, Energie, Land­wirtschaft und Ver­brauch­er­schutz vom 18. März 2011, den Leis­tungs­be­trieb des Kernkraftwerks Bib­lis vorüberge­hend einzustellen (Bib­lis Block A) bzw. nicht wieder

Weiterlesen

Die atomrechtliche Genehmigung eines Zwischenlagers

Weist eine atom­rechtliche Genehmi­gung für ein Stan­dortzwis­chen­lager eines Kernkraftwerks mehrere Ermit­tlungs- und Bew­er­tungs­de­fizite der Genehmi­gungs­be­hörde auf, ist diese Genehmi­gung aufzuheben. Mit dieser Begrün­dung hat das Schleswig-Hol­stein­is­che Oberver­wal­tungs­gericht in dem hier vor­liegen­den Fall der Klage eines Anwohn­ers gegen die Genehmi­gung des Zwis­chen­lagers des Kernkraftwerks Bruns­büt­tel stattgegeben. Die Genehmi­gung war vom Bun­de­samt

Weiterlesen

Die befristete Betriebsuntersagung eines Kernkraftwerkes

Eine durch das Hes­sis­che Min­is­teri­um für Umwelt, Energie, Land­wirtschaft und Ver­brauch­er­schutz ange­ord­nete vor­läu­fige Betrieb­sun­ter­sa­gung für Kraftwerks­blöcke ist rechtswidrig, wenn die Betreiberin des Kernkraftwerkes vor Erlass der Anord­nung nicht den geset­zlichen Bes­tim­mungen entsprechend ord­nungs­gemäß ange­hört wor­den ist. Die Rechtswidrigkeit ist auch dann gegeben, wenn das Umwelt­min­is­teri­um das ihm vom Atom­ge­setz für

Weiterlesen

CERN, der Urknall und der Weltuntergang

Eine Klage gegen Ver­such­srei­hen des in der Schweiz ansäs­si­gen CERN blieb jet­zt auch let­ztin­stan­zlich vor dem Oberver­wal­tungs­gericht für das Land Nor­­drhein-West­­­falen ohne Erfolg. Die Klägerin wandte sich gegen Ver­such­srei­hen des CERN („Organ­i­sa­tion Européenne pour la Recherche Nucléaire“), der in der Schweiz im Kan­ton Genf seinen Sitz hat. Die Organ­i­sa­tion betreibt

Weiterlesen

Stilllegungs- und Abbaugenehmigung für ein Kernkraftwerk

Wenn das öffentliche Inter­esse und das Inter­esse des Kernkraftwerks­be­treibers, die Stil­l­le­­gungs- und Abbau­maß­nah­men trotz anhängiger Kla­gen zügig fortzuführen, die Inter­essen der Kläger an einem vor­läu­fi­gen Stopp dieser Maß­nah­men bis zur Entschei­dung über ihre Kla­gen über­wiegen, kön­nen diese Maß­nah­men fort­ge­set­zt wer­den. So die Entschei­dung des Ver­wal­tungs­gericht­shofs Baden-Würt­tem­berg in dem hier vor­liegen­den

Weiterlesen