Vor-Ort-Energieberatungen in Wohngebäuden

Mit intel­li­gen­ter Einsparung von Energie in Wohnge­bäu­den kön­nen Eigen­tümer und Mieter bei gle­ich bleiben­dem oder verbessertem Wohnkom­fort viel Geld sparen und zugle­ich einen Beitrag zum Kli­maschutz leis­ten. Eine wesentliche Hil­fe dafür ist eine qual­i­fizierte und unab­hängige Energieber­atung.

Vor-Ort-Energieberatungen in Wohngebäuden

Das Bun­desmin­is­teri­um für Wirtschaft und Tech­nolo­gie hat sein Förder­pro­gramm bis Ende 2014 ver­längert, mit dem Energieber­atun­gen in Wohnge­bäu­den vor Ort finanziell bezuschusst wer­den. Eine Vor-Ort-Beratung wird damit auch weit­er­hin mit bis zu 300 € gefördert. Bei Ein­bezug ein­er zusät­zlichen Stromber­atung erhöht sich der Zuschuss um 50 €. Anstelle sep­a­rater Ther­mo­grafiegutacht­en kön­nen nun­mehr wahlweise ther­mo­grafis­che Unter­suchungsergeb­nisse oder Luft­dichtigkeit­sprü­fun­gen (sog. Blow­er-Door-Tests) in die Vor-Ort-Beratung inte­gri­ert wer­den.

Eigen­tümer — und mit Zus­tim­mung des Eigen­tümers auch Mieter — erhal­ten Gutacht­en mit detail­lierten tech­nis­chen Hin­weisen beispiel­sweise darüber, wie der Wärmeschutz opti­miert wer­den kann„ welche Verbesserun­gen an der Heizungsan­lage empfehlenswert sind und wie erneuer­bare Energien genutzt wer­den kön­nen. Gle­ichzeit­ig wird der erforder­liche finanzielle Aufwand ermit­telt und die Wirtschaftlichkeit der entsprechen­den Investi­tion errech­net.

Die Gutacht­en wer­den von qual­i­fizierten und anbi­eterun­ab­hängi­gen Energieber­atern erstellt. Das Pro­gramm kann von Pri­vat­per­so­n­en und von kleinen und mit­tleren Unternehmen genutzt wer­den. Gefördert wer­den Beratun­gen in Wohnge­bäu­den für die die Bau­genehmi­gung vor 1994 erteilt wurde.

Anträge wer­den vor Beginn der Beratung vom Energieber­ater unmit­tel­bar beim Bun­de­samt für Wirtschaft und Aus­fuhrkon­trolle (BAFA) gestellt.

Die Förderung erfol­gt nach der “Richtlin­ie über die Förderung der Beratung zur sparsamen und rationellen Energiev­er­wen­dung in Wohnge­bäu­den vor Ort — Vor-Ort-Beratung -” vom 11. April 2008.