Die Entnahme und Wiedereinleitung von Kühlwasser in die Elbe

Die Entnahme und Wiedereinleitung von Kühlwasser in die Elbe

Es liegt ein Ver­stoß gegen das sog. wasser­rechltiche Ver­schlechterungsver­bot vor, wenn mit der erteil­ten wasser­rechtlichen Erlaub­nis zum Betrieb eines Kraftwerks die Ent­nahme und Wiederein­leitung von Kühlwass­er im Umfang von 64,4 cbm pro Sekunde aus einem Fluss für die sog. Durch­laufküh­lung zuge­lassen wird. Das ver­schlechtere ins­beson­dere den Sauer­stoffhaushalt. Mit dieser Begrün­dung

Weiterlesen
Die Umleitung eines Flusses

Die Umleitung eines Flusses

Die Umleitung eines Flusses kann grund­sät­zlich dadurch gerecht­fer­tigt sein, dass damit die Bewässerung und die Trinkwasserver­sorgung als über­wiegend öffentliche Inter­essen sichergestellt wer­den sollen. Voraus­set­zung hier­für ist, dass die Mit­glied­staat­en der Europäis­chen Union alle für den Schutz der glob­alen Kohärenz von Natu­ra 2000 notwendi­gen Aus­gle­ichs­maß­nah­men ergreifen und zu diesem Zweck die

Weiterlesen
Wenn die Alte Saale verrohrt wird...

Wenn die Alte Saale verrohrt wird…

Die Gewässereigen­schaft ent­fällt für den Bere­ich ein­er unterirdis­chen Wasser­führung nicht ohne Weit­eres dann, wenn diese das Wass­er von einem Gewäss­er in das näch­ste leit­et; auch in diesem Fall ist nach materiellen Kri­te­rien zu beurteilen, ob durch die Ver­rohrung eine Abson­derung des Wassers aus dem unmit­tel­baren Zusam­men­hang des natür­lichen Wasser­haushalts bewirkt

Weiterlesen