Polluntant Release and Transfer Register

Infor­ma­tio­nen über Freiset­zun­gen von Schad­stof­fen find­en sich ab sofort online in einem neuen, vom Umwelt­bun­de­samt betriebe­nen Schad­stof­freg­is­ter mit der neudeutschen Beze­ich­nung “Pol­lun­tant Release and Trans­fer Reg­is­ter” (PRTR; über­set­zt: Schad­stoff-Freiset­zungs- und ‑Ver­bringungsreg­is­ter). Infor­ma­tion­ssuchende kön­nen hier online kosten­los und uneingeschränkt Infor­ma­tio­nen zu Schad­stoff­freiset­zun­gen und Abfällen aus großen Indus­triebe­trieben erhal­ten. Ab Ende Sep­tem­ber sind mit der Eröff­nung der EU-Reg­is­ter dann auch inter­na­tionale Ver­gle­iche von Maß­nah­men zu Emis­sion­s­min­derung möglich.

Polluntant Release and Transfer Register

Für das PRTR haben ab sofort über 4.000 Unternehmen jährlich ihre Dat­en über Schad­stof­fein­träge in Luft, Wass­er und Boden zu melden sowie über den Verbleib des Abfalls und des Abwassers zu bericht­en. Verpflichtet dazu sind große Indus­triebe­triebe und andere Organ­i­sa­tio­nen, etwa aus

  • der Energiewirtschaft,
  • der chemis­chen Indus­trie, aber auch
  • die Inten­sivtier­hal­tun­gen und
  • große Kläran­la­gen.

Die bericht­spflichti­gen Unternehmen über­mit­teln jährlich ihre Dat­en online in der neuen Erfas­sungssoft­ware BUBE-Online (Betriebliche Umwelt­daten­berichter­stat­tung) an die zuständi­gen Behör­den. Die Län­der prüfen diese Dat­en und leit­en sie an das Umwelt­bun­de­samt weit­er, das die Infor­ma­tio­nen auf­bere­it­et und in der Inter­net­plat­tform des PRTR aktu­al­isiert.

Der Auf­bau und Betrieb des Schad­stof­freg­is­ters basiert auf einem inter­na­tionalen Abkom­men der UN-Wirtschaft­skom­mis­sion für Europa (UN-ECE), das Deutsch­land und 35 weit­eren Staat­en unterze­ich­net haben, sowie der EU-Verord­nung über die Schaf­fung eines Europäis­chen Schad­stoff­freiset­zungs- und ‑ver­bringungsreg­is­ters (E‑PRTR-Verord­nung) vom 18. Jan­u­ar 2006. Deutsch­land hat diese Verord­nung mit dem Gesetz zur Aus­führung des Pro­tokolls über Schad­stoff­freiset­zungs- und ‑ver­bringungsreg­is­ter vom 21. Mai 2003 sowie zur Durch­führung der Verord­nung (EG) Nr. 166/2006 (SchadReg­Pro­tAG) am 6. Juni 2007 in nationales Recht umge­set­zt.