Elektroauto oder sparsamer Verbrenner: Vor- und Nachteile

28. April 2017 | Klimaschutz & Energie
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Elektroautos werden immer beliebter. Sinkende Kaufpreise und eine ständig verbesserte Technik sorgen für steigende Verkäufe. Leider gibt es immer noch sehr wenige Ladestationen in Deutschland, sodass sich ein Großteil der Kunden in den Ballungsgebieten bzw. den Großstädten Deutschlands befindet. Die Alternative zum Elektroauto ist derzeit entweder ein Hybrid-Fahrzeug oder ein sparsamer Verbrenner. Ganz gleich, für welche Antriebsart man sich als Kunde entscheidet: Alle haben Vor- und Nachteile, die wir in diesem Artikel erläutern wollen.

Der Klimaschutz: Elektroautos klar im Vorteil?

Kritiker der elektrischen Fahrzeuge betrachten den Klimaschutz mit gemischten Gefühlen. Während die einen solch ein Fahrzeug mit der Absicht kaufen, weniger Emissionen in die Luft abzugeben, erklären die anderen den Energieaufwand für die Herstellung eines Elektroautos für inakzeptabel. Trotzdem darf man nicht vergessen, dass die E-Mobility derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. Die Produktionskosten und die dafür benötigte Energie werden in den kommenden Jahren immer weiter sinken. Dadurch können elektrische Autos günstiger hergestellt und natürlich auch günstiger angeboten werden.

Bild: © istock.com/domin_domin

Es scheint, als befinde sich die Branche derzeit in einer spürbaren Sackgasse. Der Aufbau von Ladestationen wird erst dann vorangetrieben, wenn ausreichend Fahrzeuge auf den deutschen Straßen unterwegs sind. Solange es jedoch nicht genug Ladestationen gibt, greifen viele Kunden derzeit noch lieber zu einem sparsamen Verbrenner. Mit Subventionen könnte man diesen Umstand beseitigen.

Der Verbrennungsmotor: Ein Relikt vergangener Tage?

Es wird nicht mehr allzu lange dauern, bis nur noch wenige oder gar keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr hergestellt werden. Letztendlich handelt es sich bei Öl um eine nicht erneuerbare natürliche Ressource, die irgendwann vollständig aufgebraucht sein wird. Allein deshalb werden PKW irgendwann nur noch mit elektrischer bzw. einer alternativen Energie betrieben werden können.

Wer einen alten “Spritschlucker” fährt, sollte sich zunächst überlegen, ob nicht etwa ein sparsamerer Wagen die sinnvollste Entscheidung ist. Ist das nötige Kapital nicht vorhanden, muss ein Kredit für das Auto beantragt werden. Die monatliche Rate fällt vielleicht zu Beginn ins Gewicht, doch das eingesparte Geld für Steuern, Benzin und Reparaturen sollte dies zu einem großen Teil wieder ausgleichen.

Auf in eine emissionslose Zukunft

Der Schutz der Umwelt und die Begrenzung der Treibhausgase sollte beim Autokauf klar im Vordergrund stehen. Die Umweltbelastung muss so gering wie möglich gehalten werden, um eine weitere Schädigung von Natur und Ressourcen zu verhindern. Wer heute bewusst kauft, kann auch morgen noch beruhigt mit dem eigenen PKW fahren.

Bild: © istock.com/domin_domin

 
Weiterlesen auf der Umweltlupe

Weiterlesen auf der Umweltlupe:

Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Umweltrecht | Klimaschutz & Energie

 

Zum Seitenanfang