Ein­bau von Dieselpartikelfiltern

Heu­te ist im Bun­des­an­zei­ger die „Richt­li­nie zur För­de­rung des nach­träg­li­chen Ein­baus von Par­ti­kel­min­de­rungs­sys­te­men bei Per­so­nen­kraft­wa­gen und leich­ten Nutz­fahr­zeu­gen mit Selbst­zün­dungs­mo­tor (Die­sel)“ erschie­nen. Die För­der­richt­li­nie tritt damit am mor­gi­gen Don­ners­tag in Kraft. 

Ein­bau von Dieselpartikelfiltern

Nach der För­der­richt­lich­nie kön­nen die Besit­zer von Die­sel-Fahr­zeu­gen für die Nach­rüs­tung ihres Fahr­zeu­ges mit einem Ruß­par­ti­kel­fil­ter 330 € Zuschuss erhal­ten für die Nachrüstung 

  • von Die­sel-Pkw und 
  • von zur Güter­be­för­de­rung genutz­ten Die­sel-Kraft­fahr­zeu­gen mit einer zuläs­si­gen Gesamt­mas­se bis zu 3,5 Ton­nen (leich­te Nutz­fahr­zeu­ge).

Zu den Pkw zäh­len auch

  • Wohn­mo­bi­le mit einer zuläs­si­gen Gesamt­mas­se bis zu 3,5 Tonnen.

Die För­der­vor­aus­set­zun­gen unter­schei­den sich für Pkw und leich­te Nutzfahrzeuge: 

  • Die­sel-Pkw müs­sen vor dem 1. Janu­ar 2007 erst­mals zuge­las­sen wor­den sein und die Nach­rüs­tung mit einem Par­ti­kel­fil­ter muss zwi­schen dem 1. Janu­ar 2010 bis ein­schließ­lich 31. Dezem­ber 2010 erfolgen. 
  • Leich­te Nutz­fahr­zeu­ge müs­sen vor dem 17. Dezem­ber 2009 erst­mals zuge­las­sen wor­den sein und im Zeit­raum 13. Mai 2010 bis ein­schließ­lich 31. Dezem­ber 2010 nach­ge­rüs­tet werden.

För­der­an­trä­ge kön­nen ab dem 1. Juni 2010 bis zum 15. Febru­ar 2011 beim Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (BAFA) gestellt wer­den. Die dafür not­wen­di­gen Antrags­for­mu­la­re ste­hen ab dem 1. Juni 2010 unter www.pmsf.bafa.de zur Ver­fü­gung. Anträ­ge, die vor dem 1. Juni 2010 in ande­rer Form beim BAFA ein­ge­hen, kön­nen nicht bear­bei­tet wer­den und wer­den an den Antrag­stel­ler zurückgeschickt.

Das För­der­pro­gramm reicht für etwa 160.000 Nach­rüs­tun­gen. Aus­ge­zahlt wird in der Rei­hen­fol­ge der beim BAFA ein­ge­gan­ge­nen voll­stän­di­gen Antrags­un­ter­la­gen. Wenn Sie die Umrüs­tung Ihres Die­sel-Fahr­zeugs pla­nen, soll­ten Sie also nicht all­zu lan­ge zuwarten.

Die Nach­rüs­tung hat für die Die­sel­fah­rer zwei Vorteile: 

  1. Nach­ge­rüs­te­te Pkw erhal­ten eine güns­ti­ge­re Umwelt­pla­ket­te und kön­nen, je nach Pla­ket­te und Aus­ge­stal­tung der Umwelt­zo­ne, auch wei­ter­hin in die bereits in vie­len Städ­ten ein­ge­rich­te­ten Umwelt­zo­nen einfahren.
  2. Zudem wer­den nach­ge­rüs­te­te Fahr­zeu­ge vom Kfz-Steu­er­ma­lus von 1,20 Euro pro ange­fan­ge­ne 100 Kubik­zen­ti­me­ter Hub­raum befreit.

Dane­ben dürf­te sich auch der Wie­der­ver­kaufs­wert des Autos durch die Nach­rüs­tung mit einem Ruß­par­ti­kel­fil­ter erhöhen.