Einbau von Dieselpartikelfiltern

Heute ist im Bun­de­sanzeiger die „Richtlin­ie zur Förderung des nachträglichen Ein­baus von Par­tikel­min­derungssys­te­men bei Per­so­n­enkraft­wa­gen und leicht­en Nutz­fahrzeu­gen mit Selb­stzün­dungsmo­tor (Diesel)“ erschienen. Die Förder­richtlin­ie tritt damit am morgi­gen Don­ner­stag in Kraft.

Einbau von Dieselpartikelfiltern

Nach der Förder­richtlich­nie kön­nen die Besitzer von Diesel-Fahrzeu­gen für die Nachrüs­tung ihres Fahrzeuges mit einem Ruß­par­tikelfil­ter 330 € Zuschuss erhal­ten für die Nachrüs­tung

  • von Diesel-Pkw und
  • von zur Güter­be­förderung genutzten Diesel-Kraft­fahrzeu­gen mit ein­er zuläs­si­gen Gesamt­masse bis zu 3,5 Ton­nen (leichte Nutz­fahrzeuge).

Zu den Pkw zählen auch

  • Wohn­mo­bile mit ein­er zuläs­si­gen Gesamt­masse bis zu 3,5 Ton­nen.

Die Förder­vo­raus­set­zun­gen unter­schei­den sich für Pkw und leichte Nutz­fahrzeuge:

  • Diesel-Pkw müssen vor dem 1. Jan­u­ar 2007 erst­mals zuge­lassen wor­den sein und die Nachrüs­tung mit einem Par­tikelfil­ter muss zwis­chen dem 1. Jan­u­ar 2010 bis ein­schließlich 31. Dezem­ber 2010 erfol­gen.
  • Leichte Nutz­fahrzeuge müssen vor dem 17. Dezem­ber 2009 erst­mals zuge­lassen wor­den sein und im Zeitraum 13. Mai 2010 bis ein­schließlich 31. Dezem­ber 2010 nachgerüstet wer­den.

Förder­anträge kön­nen ab dem 1. Juni 2010 bis zum 15. Feb­ru­ar 2011 beim Bun­de­samt für Wirtschaft und Aus­fuhrkon­trolle (BAFA) gestellt wer­den. Die dafür notwendi­gen Antrags­for­mu­la­re ste­hen ab dem 1. Juni 2010 unter www.pmsf.bafa.de zur Ver­fü­gung. Anträge, die vor dem 1. Juni 2010 in ander­er Form beim BAFA einge­hen, kön­nen nicht bear­beit­et wer­den und wer­den an den Antrag­steller zurück­geschickt.

Das Förder­pro­gramm reicht für etwa 160.000 Nachrüs­tun­gen. Aus­gezahlt wird in der Rei­hen­folge der beim BAFA einge­gan­genen voll­ständi­gen Antrag­sun­ter­la­gen. Wenn Sie die Umrüs­tung Ihres Diesel-Fahrzeugs pla­nen, soll­ten Sie also nicht allzu lange zuwarten.

Die Nachrüs­tung hat für die Die­selfahrer zwei Vorteile:

  1. Nachgerüstete Pkw erhal­ten eine gün­stigere Umwelt­plakette und kön­nen, je nach Plakette und Aus­gestal­tung der Umwelt­zone, auch weit­er­hin in die bere­its in vie­len Städten ein­gerichteten Umwelt­zo­nen ein­fahren.
  2. Zudem wer­den nachgerüstete Fahrzeuge vom Kfz-Steuer­malus von 1,20 Euro pro ange­fan­gene 100 Kubikzen­time­ter Hubraum befre­it.

Daneben dürfte sich auch der Wiederverkauf­swert des Autos durch die Nachrüs­tung mit einem Ruß­par­tikelfil­ter erhöhen.