Begrenzung der Treibhausgase

Zur Zeit wird in Paris über einen Nachfolgevertrag für das Kyoto-Protokoll entschieden, in dem bestimmte Ziele zum Schutz des Klimas festgelegt werden sollen.

Begrenzung der Treibhausgase

Die 21. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention (COP21 “Conference of the Parties”) findet vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 in Paris statt. Gleichzeitig mit der jährlich stattfindenden UN-Klimakonferenz findet seit 2005 auch eine Zusammenkunft der Mitglieder der Vertragsstaaten des Kyoto-Protokolls (11. Vertragsstaatenkonferenz) statt. Mit der Verabschiedung des Kyoto-Protokolls 1997 haben sich alle Industrieländer verpflichtet, den Ausstoß von Treibhausgasen zu minimieren. Erst 2005 ist das Kyoto-Protokoll in Kraft getreten. Nun soll in Paris eine neue Klimaschutz-Vereinbarung verabschiedet werden.

Nach den beim Klimasekretariat eingereichten Klimazielen einzelner Länder (bis Oktober 2015 insgesamt 146 Staaten) gibt es eine Verbesserung im Vergleich zu den Selbstverpflichtungen nach dem Kyoto-Protokoll von 1997. 87 Prozent der gesamten Treibhausgasemissionen verursachen diese Länder. Auch wenn die Klimaschutzziele der Länder sich positiv auf die Erderwärmung auswirken werden, ist das große Ziel – bis zum Ende des Jahrhunderts die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen – nach Meinung vieler Experten nur noch mit extremen Anstrengungen seitens der Staaten zu erreichen.

Aber der Klimawandel betrifft nicht nur alle Staaten und Länder, sondern hat auch Auswirkungen auf jeden Einzelnen: Folge der Erderwärmung sind z. B. wärmere Winter ohne jeglichen Schnee aufgrund von verschobenen Klimazonen. Gleichzeitig verschieben sich die Lebensräume von Tieren und Pflanzen. Immer häufiger auftretende Extremwetterereignisse können nicht nur Gebäuden, sondern auch den Menschen zu schaffen machen. Dass jeder Einzelne einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann, verdeutlicht die Berliner Stadtreinigung z. B. durch Altglassammelbehälter in Form eines Iglus.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Systematische Abfalltrennung und Recycling spart Energie und minimiert die Treibhausgasemissionen (403.000 t eingespartes CO2 allein jährlich in Berlin).