Anwäl­te hel­fen bei Rechts- und Umweltfragen

Jeder kommt im Lau­fe sei­nes Lebens mit dem Recht in Ver­bin­dung und soll­te des­we­gen vor­ab schon ein gutes Grund­wis­sen über das deut­sche Recht und die Rechts­ge­bie­te haben. Es gibt vie­le Fach­an­wäl­te für die ein­zel­nen Rechts­ge­bie­te, wes­halb man sich am bes­ten online infor­mie­ren soll­te, damit der pas­sen­de Anwalt schnell gefun­den wird. Auch bei Fra­gen bezüg­lich des Umwelt­rechts muss eini­ges beach­tet wer­den, wes­halb man auch hier gut von Anwäl­ten bera­ten wer­den soll­te. Neben die­sen immer wich­ti­ger wer­den­den Fra­ge­stel­lun­gen sind ande­re wirtschaftlich/​rechtliche Berei­che für bei­spiels­wei­se die Füh­rung eines Unter­neh­mens von Bedeutung.

Anwäl­te hel­fen bei Rechts- und Umweltfragen

Mit den Anwäl­ten den Über­blick über das Recht behalten

Das deut­sche Recht besteht mitt­ler­wei­le aus einem rie­si­gen Para­gra­phen­dschun­gel in dem man schnell den Über­blick ver­liert. So ist allein die Fra­ge nach der rich­ti­gen Rechts­wahl bei der Grün­dung eines Unter­neh­mens sehr wich­tig. Passt die GmbH, GbR, AG, KG oder doch die Rechts­form der OHG am bes­ten zur Ver­fol­gung der eige­nen Zie­le? Die­se Fra­ge beant­wor­tet der Fach­an­walt für Gesell­schafts­recht. Bei anfal­len­den Strei­tig­kei­ten unter den Gesell­schaf­tern oder der Erstel­lung der All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) steht auch hier der Anwalt bera­tend zur Verfügung.

Soll das Unter­neh­men ver­grö­ßert wer­den und es muss eine pas­sen­de Immo­bi­lie erwor­ben wer­den, dann wer­den auch hier die Ver­hand­lun­gen mit den Ban­ken und der Rege­lung der diver­sen Umwelt­auf­la­gen für die neue Immo­bi­lie vom Fach­an­walt über­nom­men. Dar­über hin­aus ist das Steu­er­recht für den Lai­en zu einem nahe­zu unüber­schau­ba­ren Rechts­ge­biet gewor­den, dem mit Fach­an­wäl­ten abge­hol­fen wer­den kann.

Durch die Glo­ba­li­sie­rung kom­men inter­na­tio­na­le Rechts­strei­tig­kei­ten ver­mehrt vor

Durch die Glo­ba­li­sie­rung ist der Han­dels­ver­kehr mit Unter­neh­men im Aus­land immer wich­ti­ger gewor­den und für eine rich­ti­ge Han­dels­part­ner­schaft soll­te der Fach­an­walt zur Sei­te gezo­gen wer­den. Häu­fig müs­sen im Aus­land auch ande­re Umwelt­stan­dards ein­ge­hal­ten wer­den, über die das Unter­neh­men vor­zei­tig infor­miert wer­den muss.

Für die Insol­venz eines Unter­neh­mens steht auch hier der Fach­an­walt zur Ver­fü­gung und ver­sucht mög­li­che Kon­flik­te zu ver­mei­den. Der Anwalt ver­sucht immer eine außer­ge­richt­li­che Schul­den­be­rei­ni­gung mit den Gläu­bi­gern zu fin­den, damit zusätz­li­che Kos­ten ver­mie­den wer­den. Der Anwalt besucht stän­dig Schu­lun­gen und Fort­bil­dun­gen, um lau­fend auf dem aktu­el­len Stand zu bleiben.

Ein ande­res wich­ti­ges The­ma ist der Daten­schutz, denn für die Abwick­lung von Kun­den­ge­schäf­ten, für das Mar­ke­ting, Lie­fe­ran­ten­be­zie­hun­gen oder für die Ver­wal­tung der Daten der Beschäf­ti­gen, wer­den die Daten immer häu­fi­ger digi­tal und online ver­wal­tet. Das Unter­neh­men muss auf die­sem Gebiet eben­falls gründ­lich über mög­li­che Gefah­ren infor­miert sein.

Es zeigt sich also, dass ein Unter­neh­mer vie­le Rechts­ge­bie­te berück­sich­ti­gen muss, um Gefah­ren vor­zu­beu­gen. Des­we­gen emp­fiehlt es sich bei Rechts- und Umwelt­fra­gen eine Fach­an­walts­kanz­lei als Bera­ter mit hinzuzuziehen.